Direkt zum Hauptbereich

Posts

Warum schreiben?!

Warum schreiben wir eigentlich?! Warum haben wir das Bedürfniss uns anderen schriftlich mitzuteilen bzw. warum haben wir es nötig auch einmal unsere Gedanken aufgeschrieben zu sehen - schwarz auf weiß - reicht es uns nicht mündlich zu verfahren und Gedanken Gedanken sein zu lassen?!

Anscheinend nicht!

Auch ich vermisse es zu schreiben - mir fehlt es sehr - schon eine lange Zeit hadere ich mit mir selbst wieder einmal hier anzufangen...

Öfters habe ich es versucht den roten Faden dieses Blogs wieder aufzunehmen - aber ich habe ihn doch immer und immer wieder verloren - das ging ganz unbewusst - das gleiten des Fadens aus den Händen war für mich nicht wahrnehmbar - und doch gab es etwas in mir - etwas das mir sagte - schreib mal wieder...

Mir ist bewusst - dass dieser Blog nicht wahnsinnig extrem gut ausgereift ist - und er verfolgt auch nicht die typischen gesellschaftlichen Themen - er ist mehr etwas für mich - um meinen Gedanken ausdruck zu verleihen - sie aufgeschrieben zu sehen - um da…
Letzte Posts

Story Time - Geburtstagsgeschichte "Schildi"

Da hat es Tet Suwan nun endlich mal wieder geschafft etwas zu schreiben - und diesmal ist es eine längere Geschichte geworden - und sie entstand aus einem schönen Anlass heraus - ein liebes Mädchen - dass mir durch eine gute Freundin bekannt ist wurde volle und ganze 10 Jahre alt - also bekamm sie ihre ganz eigene Geschichte:


Die Wunder-Wander-Schildkröte "Schildi"


Story Time - Fragezeichen

Lange nichts zu stande gebracht hier - vor Ort - meine Plattform des Schreibens - leider...

Die Absicht war da - aber die Gedanken... - die Gedanken waren überall nur nicht auf dem Papier - das Schreiben lag mir fern.... - die Worte liesen sich nicht formen - so wie meine Gedanken sich in keine Form pressen wollten - überall und nirgends so bezeichnet Tet den Zustand ihrer Gedanken...



Mit diesem großem Fragezeichen möchte ich nach langem einen kurzen Gedanken auffassen - doch vorab dazu ein Zitat von JAN BOR - ein niederländischer Philosoph:
"Ich kann den Inhalt meiner Geschichten in einem kurzen Gedicht zusammenfassen. Es ist vllt das kürzeste Gedicht, das jemals geschrieben wurde.
Es lautet:
Ich.
Wer?"
"Die  Welt ist wie ein großes Fragezeichen - und du und dein Leben ebenso!" - Tet denkt immer so viel nach - sie würde es so gerne ändern - sie bemüht sich auch redlich - aber es funktioniert nicht - und auch würde sie gerne diese ganzen Fragezeichen aus ihrem Kopf bekom…

Tea-Time

Heute ist mir nach Tee - es wird nämlich ungemütlich draußen und dann braucht Tet Suwan einfach mal was warmes und etwas was mich anspricht....

Also ein Yogi-Tee und auch gleich eine ganze Kanne:


"Ich bin schön, voller Gaben und Seligkeit."

 Tet findet diesen Spruch sehr wohltuend - er streichelt die Seele mit etwas Selbstliebe - und was soll ich euch sagen - Selbstliebe haben wir alle nötig - denn wer ist nicht oft dabei sich runter zu machen - sich als "nicht-schön" zu sehen...

Aber was soll ich euch sagen - wir sind alle schön - Tet glaubt wir müssen uns nur mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten und erkennen das wir schön sind - so wie wir sind - nicht erst wenn wir jenes oder dieses erreicht haben...

Einfach im Hier und jetzt erkennen was wir wirklich sind - unabhängig von den anderen - denn nur wenn wir selbst erkennen - dass wir schön sind können wir uns selbst lieben und unser volles Potential erreichen - also hört auf euch runter zu machen - euch zu vergl…

Freier Fall

Fast fängt die neue Woche wieder an -  fast hätte ich meinen Blog aus den Augen verloren - fast hätte ich mich aus den Augen verloren - aber ich muss euch sagen - ich finde mich - ich finde mich mal hier - mal da - so Stück für Stück - einiges kommt mir auch vermehrt abhanden - aber im Groben und Ganzen bin ich auf einen  guten Weg und ich will stark hoffen - dass es auch so bleibt....

...und so schreibe ich mal wieder eine kleine Geschichte:

______________________

 Freier Fall

Ich befinde mich in der Luft - meine Füsse fassen keinen Boden - kein Grund befindet sich direkt unter mir...

"Mir fehlt der Halt!"

Ich stürze - falle - von oben nach unten - so hat es den Anschein - erkennen kann ich nicht viel - bin orientierungslos - habe Angst - schreie - weine - es überkommen mich die unterschiedlichsten Gefühle - bin gefangen in meinen Emotionen - falle weiter...

"Ich weiß nicht wohin mit mir!"

Wo ist oben?! Wo ist unten?! 
Keinerlei Orientierung - keinerlei Anhaltspunkte wo i…

Worte & Gedanken - Bin ich schon erwachsen?!

Bin ich schon erwachsen?!


Wie immer - 
heute war es wie immer -
nur irgendwie schlimmer.

Du lagst in meinen Armen - 
ich nicht in deinen -
du begannst zu weinen.

Ich drückte dich -
versuchte dich zu stärken -
würdest du es bemerken?!

Bemerken - 
dass ich mich auch nach Stärke sehne - 
nach einer Schulter an die ich mich anlehne?!

An deine Schulter -
die Schulter die ihre Tochter trägt - 
die das Leben ihrer Kinder prägt.

Und doch trage ich dich - 
nicht du mich - 
"Warum?!" sprich!

Bin ich es nicht wert?!
Wert getragen zu werden?!
sollt ich lieber sterben?!

Ich soll immer für dich da sein -
doch bist du für mich da - 
wenn ich dich brauche ganz nah?!


Ich versuche zu gehen -
ganz alleine -
denn die beine sind meine.

Als ich Kind war -
solltest du mir gehen beibringen -
doch du hast keine Ahnung von diesen Dingen.

Nichts lässt sich erzwingen -
Und so versuche ich alleine zu gehen -
und versuche nicht durchzudrehen.

Ich weine -
weine ohne dich -
denn du siehst meine Tränen nich(t).

Tet Suwan

Story-Time

Tet findet es soll mal wieder gewürfelt werden...

...lange gab es keine kleine Geschichte mehr - aber was soll ich euch sagen - mein kleines Leben schreit gerade danach - mein kleines Leben ist wieder mal bereit für einen Würfel...




Masken tragen wir alle...

Ihr Blick fiel auf ihre Mundwinkel - sie hingen lustlos nach unten - kein Lächeln gaben sie preis - sie verbargen eher Kummer und Schmerz in ihrer Mitte. Müde wirkte die Haut drumherum - fahl und ohne jegliche Regung. Die Nase war leicht errötet - die Augen leer.

"Erschöpft siehst du aus!"

Sie sprach zu sich selbst und musterte ihr Spiegelbild weiter tiefgründig.

"Unglücklich siehst du aus!"

Ihre Augen füllten sich immer mehr mit Tränen - feucht wurde ihr Blick - ihre Wangen wurden benetzt. 

"Traurig siehst du aus!"

Ihre Stimme wurde immer wackeliger - sie brach zwischendrinne - ihre Augen liefen ihr über - sie rang nach Luft - sie wandte sich ab vom Spiegel und fühlte in sich hinein.

"Du bist traurig - …